Monatsrückblick Januar 2022: ein Neustart!

Lachende Frau mit Sonnenbrille am Strand

Seit diesem Jahr und diesem Monat blogge ich. Von Judith Peters habe ich gelernt, dass auch persönliche Blogartikel über Monats- und Jahresrückblicke eine schöne Tradition sind. Gerade liest du meinen 1. Monatsrückblick von meinem Januar 2022.

Mein neuer Workflow: Bloggen und mehr guten Content

Seit Anfang des Jahres nehme ich an zwei Jahresprogrammen teil: The Content Society von Judith Peters und Keep Content Community von Bianca Fritz. Wie die Namen schon sagen, dreht sich es dabei v. a. um Content. Das ist mir wichtig, für dich guten Content zu erstellen und dabei nicht den Spaß und die Kraft zu verlieren.

Die Herangehensweise beider Kurse ist unterschiedlich und für mich ganzheitlich. Bei dem einen Kurs baue ich nebenbei noch eine eigene Website aus und mein Onlinebusiness weiter auf und bei dem anderen nutze ich u. a. Coachings und die Mondenergie für meinen Flow. Beide Kurse unterstützen mich sehr, mein Warum in die Welt zu tragen.

In beiden Kursen gibt es Co-Working-Räume. Da ich meist recht diszipliniert bin und gut alleine arbeiten kann, dachte ich erst, das wäre gar nichts für mich. Außerdem dachte ich, es würde mich vielleicht sogar eher ablenken. Aber ich durfte feststellen, dass es mir Spaß macht, nicht alleine vorm Laptop zu sitzen.

  • Ich nehme selber Coaching Stunden und empfinde sie jedes Mal als absolute Bereicherung und als Investition in mich selbst. Und doch hadere ich zwischendurch auch mit mir, weil ich schon so viel Geld investiert und bisher nur einen Bruchteil davon wieder eingenommen habe

Große Projekte werfen ihre Schatten voraus

Im März diesen Jahren bieten 5 Frauen und ich ein Detox Retreat Spring Cleanse online an. Darauf freue ich mich schon besonders.  Unsere Treffen sind sehr bereichernd und ich bin jedes Mal erstaunt, wie schnell und unkompliziert wir mit unseren Energien ganze Retreats entwickeln und auf die Beine stellen (Kooperationen machen mir total viel Spaß).

Letztes Jahr haben wir die Einnahmen unseres Herbst-Retreats an Betroffene der Hochwasserkatastrophe gespendet.

Unser großer Plan für dieses Jahr ist, dass wir uns alle einmal live treffen.

Mein Branding

Endlich habe ich im Januar 2022 meine Branding-Farben und -Schriften gefunden und dabei haben mir ein Film und meine Mala geholfen. Denn im letzten Herbst habe ich den neuen Dune-Film gesehen und die Ästhetik dieses Films haben mich schier umgehauen. Die Farbe des Spices, wenn es durch die Luft fliegt, die Kühle der Schutzkleidungen und die Frische des Wassers in einer Karaffe haben es mir angetan.

Die Farben des Meeres tauchen auch in den Steinen meiner Mala von Prana statt Prada auf.

Und was hat das jetzt mit meinem Branding zu tun? Der Wunsch meiner KlientInnen und PatientInnen lautet häufig: Ich will im Sommer am Strand liegen, mich in meiner Haut wohlfühlen und nicht an meine Hauterkrankung denken wollen. Ich will nicht mehr von anderen Leuten angestarrt und stigmatisiert werden. Dieses Gefühl möchte ich gerne in mein Branding aufnehmen.

Diese 10 Dinge werden sich 2022 auch noch in meinem Business ändern.

Me time

Seit einiger Zeit habe ich ein festes Ritual zum Aufladen meiner Batterien und zum Abschalten meines Vata-Kopfes. Ein Teil dieses Rituals ist der regelmäßige Gang in eine Sauna. Da gibt es wunderschöne Saunen und Aufgüsse und ein Handyverbot.

Früher habe ich die Sauna gehasst, denn in meinem Elternhaus gab es strikte Sauna-Zeiten und -Abläufe. Es hingen 4 Sanduhren an der Innenwand und meine Schwester und ich habe immer die genommen, die gefühlt am schnellsten durchlief. Auch hatten wir recht häufig unsere Periode, um ja nur nicht in die Sauna gehen zu müssen.

In meinem Trimester in Finnland während meines Medizinstudiums lernte ich die andere Seite der klassischen finnischen Sauna kennen: Bier als Aufgüsse und zum Hydrieren und kein festes Schema. Das mit dem Bier fand ich jetzt nicht so toll, aber alles andere schon. Seitdem sauniere ich so lange oder so kurz oder so oft oder selten, wie ich will. Ein Genuss und keine To-do-Liste mehr.

Wenn du Lust auf mehr Funny Facts über mich hast, kannst du sie hier nachlesen.

Das Universum

Meine Familie und ich interessieren uns alle für die Raumfahrt, Sterne und das Universum. Und seit einigen Monaten fahren wir dafür regelmäßig ins Planetarium Galileum in Solingen.

Letztes Wochenende sind wir zum Mond geflogen, davor haben wir 29 Milliarden altes Licht und Galaxien gesehen. Das alles ist wirklich exorbitant interessant und gut verständlich aufgebaut (obwohl ich das mit den Schwarzen Löchern immer noch nicht verstehe). Und bei der Fülle der Planeten finde ich es recht wahrscheinlich, dass es außer uns noch anderes Leben im All geben könnte.

Das war ein Monat voller Neustarts und ich freue mich schon auf Februar 2022. Auch dann bekommst du wieder viel Content, ayurvedisch-dermatologisch und persönlich.

Wie war dein Januar? Schreibe es mir gerne in die Kommentare.

Fühl dich wieder wohl in deiner Haut, Susanne.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.